FANDOM


Sie heißt so, weil sie aus Island kommt. Aber es ist nicht ihr richtiger Name.

Trivia: Bearbeiten

  • Sie ist unter Pferden aufgewachsen.
  • Sie zähmte Mondsilber, Schleim, Zimtstern und Feuerauge.
  • Niemand kennt ihren richtigen Namen.
  • Sie ist die Halbschwester von Rotzbakke und nicht froh darüber.
  • Ihre Mutter ist gestorben.

Tagbuch: Bearbeiten

(12 Jahre): In Astrids Haut möcht ich echt nicht stecken! Rotzbakke ist in sie verliebt! Andererseits kann sie froh sein, sie hat ihn ja nicht als Bruder...

(13 Jahre):Ich halt es hier nicht mehr aus!! Kein Bock mehr, mich mit dem Blödeimer abzugeben. Island soll schön sein... In der Nacht klau ich ein Schiff und breche auf.

(2 Wochen später):Endlich angekommen! Seh mich hier um...

(2 Stunden später):Heute war ne Menge los! Ich guck aufs Meer und denk:"Wieso ist hier Keiner?",da hör ich von hinten: "Suchst du was?" Ich erschrak und drehte mich um. Hinter mir standen ein Mädchen, gerade mal so groß wie ich, und ein äh... Fusselberg. "Suchst du was?",fragte sie nochmal. Sie trug einen Cardigan und einen Rock aus Federn. Der Fusslkumpen hatte ein Lammfel um die Schultern. "Ähmm, nein?",antwortete ich. "Dann ist ja gut, komm mit!",rief sie. Wir gingen. Der Fusselberg kam auch mit. Sie sagte: "Ich bin Laura. Und der da ist..." Sie zeigte auf den Fusselberg. Der Fusselberg fuhr sie an: "Schlucks runter!" "Ja, also das ist mein großer Bruder." Dieser Winzfusselklumpen? Ihr großer Bruder? Sie sagte: "Auch wenn du es nicht glaubst, es stimmt. Er ist eben ein Winzling." Der Fusselkopp sagte gar nichts mehr. Er warf Laura nur einen Stein an den Kopf. " Hat sich bestimmt erkältet und kann nicht mehr reden.", sagte Laura. Der Fusselberg nickte zustimmend. "Dann erzählt er es dir morgen.", sagte sie. "Wie heißt du eigentlich?" "Marylinn. Und was wird dein Bruder dann morgen sagen?" "Wie er heißt und so. Er will nicht, dass ich es sage." "Achso" Dann waren wir angekommen. Es ist ein riesengroßes Grundstück mit vielen Pferden! "Hier...wohnt ihr?" Die beiden nickten. "Kann ich heute bei dir bleiben? Ich wohne nämlich ganz woanders." "Also suchst du doch was. Na klar, von mir aus kannst du immer hierbleiben." Der Fussel verzog das Gesicht. Das heißt:so viel man von dem Gesicht sehen konnte!

Ich freu mich total auf morgen!

Ein Tag drauf: Heute früh wurde ich von Laura aus dem Bett geschmissen. "Steh auf! Du hast noch nicht unsere Haustiere gesehen!",rief sie. "Die Pferde? Die sieht man doch vom Weiten!",antwortete ich. "Nicht die Pferde! Steh auf!" Sie zog mich hinter sich her. Bald kamen wir zu einer Lichtung. "Und wo ist dein Haustier?" "Wirst schon sehen." Aus dem Gebüsch sprang ein Drache. Ich fischte nach meinem Messer. Laura wusste wohl was ich wollte und schrie: "Halt! Nicht abmurksen! Das ist unser Haustier!" Ich war überrascht. Rotzbakke erzählte immer, man kann keine Drachen mögen, den sie hätten nur Töten im Sinn. Das erzählte mir jeder. "Bei uns werden Drachen schon lange nicht mehr getötet. Das hier ist der voll coole Nachtschatten. Leider der von meinem voll uncoolen Bruder." Der Fusselberg kam gerade an der Lichtung an. "Ich hab keinen Bock, dass du immer Eissturm wegschnappst!" "Wie heißt du eigentlich?", fragte ich ihn. "Eret, Sohn von Eret! Und das ist Eissturm! Wahrscheinlich der einzige Nachtschatten!" Dann kam ein kleiner Drache angeflogen. "Aua! Doofer Drache! Dein Krallenkrabbler hat mir schon wieder in die Hand gebissen, Laura!" Laura kicherte. "Ich möchte auch gern einen Drachen haben.", sagte ich. "Nimm den Krallenkrabbler, dann sind wir ihn los.", sagte Eret. Lura wollte ihn verkloppen, aber sie traf nicht. "Zu doof zum treffen?" Eret grinste(so gut man es unter seinen langen Haaren sehen konnte.)

Zwei Jahre später: Das war der schlimmste Tag aller Zeiten! Ein großer eisspuckender Drache hat hier alles zerstört! Da war noch so ein Mann! Eret wurde angegriffen, Eissturm wollte ihn beschützen, aber der Drache war stärker! Dann kam dieser Mann, hat zu Eret gesagt: "Du kommst jetzt mit!" und in mitgenommem! Widerstand zwecklos! Nichtmal Laura konnte helfen!